Heute: Tuesday 11 December 2018
Herzlich willkommen auf dieser Website www.blogotitlan.com, mit wertvollen Artikeln über alle Themen, was uns umgibt.

Visualisierung der Streber in der Schule

Wenn man in der Schule ist, dann muss man auch viel Zeit fürs Lernen widmen, Je nachdem, wie viel man Zeit mit den Büchern verbringt, bekommt man gute oder schlechte Noten auf dem Zeugnis. Und ehrlich gesagt, wer möchte das nicht? Für gute Noten bekommt man höheres Taschengeld und alle sind zufrieden. Die Eltern lassen einen guten Schüler in Ruhe, weil sie sich keine Sorgen zu machen brauchen, ein guter Schüler hat sein Prestige, dass ihm die Noten in der Schule verleihen. Nicht nur die Noten sind aber ausschlaggebend, vor allem aber die Visualisierung, die sich die anderen von einer Person schaffen. Wenn man als ein Streber gesehen wird, dann kann das Leben in der Schule zu einem Alptraum werden. Man hat keine Freunde, kein Respekt, keine Freizeitbeschäftigungen. Das einzige, was bleibt, sind die Bücher. Es ist eine traurige, aber wahre Tatsache. Wenn man sich keine Visualisierung von den Konsequenzen eines solchen Lebens macht, dann muss man mit Problemen in der Kommunikation rechnen. Ein Leben als Einzelgänger ist bei weitem schlimmer. Bücher sind wichtig, aber nicht so sehr, wie die gesellschaftlichen Verhältnisse, die man seit der Grundschule schon aufbaut. Denn den Menschen aus der Schulbang begegnet man oft im Erwachsenenleben

Visualisierung als eine Technik des schnellen Lernens


Wenn man in der Schule ist, dann ist man oft von dem Programm überfordert. Jeder Lehrer sieht sein Fach, ob es Mathematik, Geschichte, Technik oder Polnisch ist, als das wichtigste und praktischste, dass man im Leben einfach beherrschen muss, um nicht unterzukommen. Dies hat die Konsequenzen, dass man einfach alles in gleichem Ausmaß lernen muss, wenn man gute Noten auf dem Zeugnis haben möchte. Wie soll man das aber schaffen, wenn die Fülle des zu lernenden Materials einen normalen Menschen überfordert? Man braucht doch seinen Schlaf und die Schule ist nicht das Einzige im Leben. Am besten wäre es, sich im Thema „schnelles Lernen“ zu vertiefen. Es gibt zum Beispiel Kurse für schnelles Lesen, die sehr praktisch beim Lesen der unzähligen Schullektüren sind. Leider sind sie auch mit hohen Kosten verbunden. Man sollte sich lieber einen Artikel über Lerntechniken besorgen. Es gibt unterschiedliche Techniken einer schnellen Wissensaufnahme, wie zum Beispiel die Visualisierung des zu lernenden Stoffes. Wenn man Filzstifte hat, dann kann man sie beim Pauken von Fremdwörtern verwenden. Des Weiteren kann man Mind Maps erstellen, also Schemata von Wissen, die leicht einprägsam sind. Eine solche Technik gehört in den Bereich der Visualisierung, denn alles, was man sich vor die Augen führt, wird leichter von unser Gehirn aufgenommen

Rechte für Fotos : http://weburbanist.com


Ausgewählte Tags zum Artikel :
 |
Beste Werbung